BelleVue Ort für Fotografie

1 l 2 l 3 l 45 l 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14

Mai – Dezember 2016

«Alltag» 

> Dokumentation «Alltag»

 

Impressionen der Ausstellungen:

- Dreieck – Von der Liebe und anderen Abhängigkeiten: Mai und Juni 2016

- Und beim Unkraut hüpft das Herz: September 2016

- BelleVue-Atelier zum Thema «Alltag»: November und Dezember 2016

 

Fotografien der Bildschlaufe:

Evelyn Beckmann, Fabian Fiechter, Regine Flury, Christian Jaeggi,

Maria Patzschke, Tjefa Wegener, Stéphane Vuille

 

 

 

Rückblick 2016

 

Geschätzte Fotointeressierte

 

Ab Februar finden Sie die Dokumentation zum Thema «Alltag» auf unserer Website.

 

Dreieck – Von der Liebe und anderen Abhängigkeiten

Im Mai und Juni 2016 richteten Fabian Fiechter, Roland Schmid und Tjefa Wegener ihren Fokus im Rahmen der Ausstellung «Dreieck – Von der Liebe und anderen Abhängigkeiten» auf drei unterschiedliche Orte in der Region Basel.

Die Vinzentinerinnen im Elisabethenkrankenhaus in Lörrach halfen über Jahrzehnte vielen Menschen und begleiteten die Geburten von vielen Kindern; damals vor über 30 Jahren auch die von Fabian Fiechter. Heute bringt er uns als Fotograf mit seiner berührenden Reportage den Alltag dieser kleinen Gruppe von betagten und immer noch engagierten Ordensschwestern näher.

Die Szene der meist obdachlosen Menschen auf dem Claraplatz beim «Treffpunkt Sarg» wird mit den Bildern von Tjefa Wegener vom Rande der Öffentlichkeit in unsere Mitte gebracht.

Wir nehmen die Menschen bewusster wahr und erfahren mit den Begleittexten etwas über das Leben der fotografierten Personen und darüber, dass 400 Personen in unserer reichen Stadt obdachlos sind!

Fessenheim ist uns als höchst umstrittenes Atomkraftwerk bekannt. Die Menschen, die dort arbeiten, sich um ihre Existenz sorgen, wenn das AKW abgestellt wird, sind Thema in Roland Schmids Fotoessay; stille, unspektakuläre Fotografien, die Sequenzen des Dorflebens in

Fessenheim zeigen.

 

Und beim Unkraut hüpft das Herz

Im September und Oktober zeigte BelleVue einen Werkausschnitt der Frankfurter Fotografin Anja Conrad. In den USA aufgewachsen, begann sie Alltägliches zu fotografieren, ihre Kamera immer bei der Hand. Mit der Titelwahl der Ausstellung «Und beim Unkraut hüpft das Herz» wird klar, dass uns Anja Conrad mit ihren fotografischen Statements und ihrer Passion für das scheinbar Nebensächliche auffordert, die Augen für das Zufällige und Tiefgreifende in unserer nächsten Umgebung zu öffnen.

 

BelleVue-Atelier zum Thema «Alltag» und Mitgliedschaft beim ASIP

Seit dem letzten Februar 2016 begleiteten FotografInnen im Rahmen des BelleVue-Ateliers Fotointeressierte bei ihren persönlichen Arbeiten zum Thema «Alltag». Die monatlichen

Bildbesprechungen führten zur Werkschau im November und Dezember: ein interessantes, vielfältiges Bilderforum zu den verschiedensten Themen des Alltags. Das BelleVue-Atelier ist für BelleVue ein zentraler Programmteil und wir sind stolz, dass wir anfangs Dezember im Rahmen der ASIP (Association Suisse des institutions pour la photographie) ins Fotomuseum eingeladen wurden, um das BelleVue-Atelier 2017 zum Thema «Bruch» vorzustellen.

 

Partnerschaft mit dem MAZ, der Schweizerischen Journalistenschule

BelleVue wird in der Schweiz wahrgenommen. Wir konnten uns 2016 noch besser vernetzen und Partnerschaften wie zum Beispiel mit dem MAZ, der Schweizerischen Journalistenschule, weiter ausbauen. Das MAZ zeigte im vergangenen Herbst in seinen Räumen in Luzern unsere Ausstellung «Dreieck – Von der Liebe und anderen Abhängigkeiten». Wir revanchieren uns gerne und zeigen 2017 eine Ausstellung des MAZ im BelleVue-Raum.

 

Veranstaltungen im BelleVue

Unsere Veranstaltungen waren auch im Jahr 2016 wichtig und lehrreich:

Prof. Dr. Bernd Stiegler begeisterte mit seinem Referat «Gebrauchsweisen der Fotografie»

die über 50 BesucherInnen.

Die Fotografen Meinrad Schade und Jean-Luc Cramatte zeigten ihre spannenden Fotobücher und ihre aktuelle fotografische Arbeit und berichteten aus ihrem Berufsalltag.

 

Regine Flury 

Im Namen des BelleVue-Teams, im Januar 2017