BelleVue Ort für Fotografie

Samstag, 19. März – Sonntag, 26. Juni

Ausstellung «Kleinbasel»

Eine Kooperation von BelleVue und Staatsarchiv Basel-Stadt (StABS),
initiiert von der Christoph Merian Stiftung

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 11 bis 17 Uhr
 

Sie sehen Zeitgenössische Fotografie

• Christian Jaeggi – «Von städtischer Dichte und natürlichem Raum» > https://christianjaeggi.com/

• Maria Patzschke – «Tagebuch» > https://www.mariapatzschke.com/

• Roland Schmid – «Bei der Arbeit» > https://www.schmidroland.ch/

• Ursula Sprecher und Viviane Herzog – «zufällig zusammen» > https://ursulasprecher.ch/
• 5. Klasse, Primarschule Bläsi, und 8. Klasse, Sekundarschule Sandgruben – «Ein Stadtteil im Blick von Kindern und Jugendlichen»

 

und historische Fotografien aus den 1880er- bis 1920er-Jahren.

 

Historische Fotografie

• Staatsarchiv Basel-Stadt – «Kleinbasel ganz gross», «Porträts mit Geschichte», «Baustelle Mustermesse»
• Richard Spillmann – «Das ganze Leben auf Ansichtskarten»

 

Was können Fotografien – historische wie zeitgenössische – über das Kleinbasel erzählen, über die Menschen, die hier wohnen und arbeiten?

 

BelleVue hat vier Fotograf:innen beauftragt, eine aktuelle Arbeit mit jeweils eigenem Fokus auf das Kleinbasel zu realisieren: Maria Patzschke (Tagebuch), Ursula Sprecher und Viviane Herzog (zufällig zusammen), Roland Schmid (Bei der Arbeit), Christian Jaeggi (Von städtischer Dichte und natürlichem Raum).

 

Den zeitgenössischen Bildern stehen in der Ausstellung historische Fotografien aus dem Staatsarchiv Basel-Stadt gegenüber: Strassenansichten, Porträts und Baustellenbilder aus den 1880er- bis 1920er-Jahren. Die vom Staatsarchiv ausgewählten Bilder veranschaulichen, was für fotografische Zeugnisse überliefert sind.

 

Der fotografische Blick auf einzelne Menschen, Strassen und Plätze und die interessanten Bezüge zwischen der historischen und der zeitgenössischen Fotografie machen nicht nur ein Stück Kleinbasler Alltag sichtbar, sondern eröffnen auch neue Blickwinkel auf das Altbekannte. Eine Einladung zum Hinsehen, Entdecken und Nachdenken, aber auch zu eigenen Streifzügen durch die Stadt.

 

Das vielfältige Rahmenprogramm entnehmen Sie dem Flyer der Ausstellung «Kleinbasel» oder Sie informieren sich auf der > Agenda