BelleVue Ort für Fotografie


Samstag, 8. September – Sonntag, 30. September

Das BelleVue-Atelier präsentiert Fotografien zum Thema «Paradies»
 

Fotografie: Henriette Zaugg, Willi Matter

Das BelleVue-Atelier zum Thema «Paradies» mit Fotografien von:

Kaspar Arn, Miki Buckland, Peter Eckard, Thomas Fink, Nadja Häfliger & Basil Huwyler, Eveline Laing, Willi Matter, Susanna Müller, Simone Plüss, Lucinda Renner, Stefan Ryser, Richard Spillmann, Franziska Steiner, Ilse Wegschaider, Franziska Willimann, Kylie Wirth, Henriette Zaugg, Janine Ziltener

 

Paradies steht für die Sehnsucht nach einer besseren Welt. Zum einen verweist der

Begriff auf das Jenseitige, das dem Menschen nach den Mühen des Lebens einen Zustand der Sorglosigkeit, Erfüllung und Ruhe verspricht. Im irdischen Paradies wiederum wird eine von einer urtümlichen, wilden Natur geprägte Gegenwelt entworfen, in der die durch Technik und Rationalität hervorgerufene Entfremdung überwunden wird. Anknüpfend an diese Zuschreibungen kann also Paradies als Metapher für idealisierte Orte und Zustände, seien diese gedacht oder erinnert, gelesen werden. Ebenso aber ist in unserer materialistisch geprägten Zeit Paradies zu einem inflationär gebrauchten Etikett für die Verheissungen der Konsumwelt geworden. Die genannten Bildautorinnen und –autoren haben sich auf sehr unterschiedliche und vielfältige Weise dem Thema angenommen. Sie zeigen das «Paradies» als Ort des (erinnerten) Glücks und des Rückzugs; oder sie spüren in der Abstraktion einer idealistischen Begriffsdeutung nach. Sie zeigen aber auch, oder vor allem, dass die Suche nach dem Paradies oft eine sinnlose ist und entlarven so das vermeintlich Ideale und Schöne als beklemmend und ausweglos.